Sterilität - ueberweisungspraxis-bremen.lws-mk.de

zurück zum Seitenanfang | zur oberen rechten Spalte springen

Sterilitäts-Management

Das Thema Sauberkeit und Sterilisation wird in unserer Praxis extrem ernst genommen. Gerade im Bereich Chirurgie und Augenoperationen ist auf strenge Hygiene zu achten. Deshalb haben wir uns entschieden, dem höchsten Hygiene-Standard in der Humanmedizin zu folgen.
 
Ein hochwertiger Vakuum-Autoklav sorgt für tägliche Sterilisationsprozesse. Mit regelmäßigen Kontrollen überwachen wir die Effektivität der einzelnen Sterilisationsdurchgänge.

Wir verzichten bewusst auf Alternativen wie Heißluft-Sterilisation sowie auf kleine ältere Sterilisatoren, wie sie häufig von Krankenhäusern „ausgemustert“ werden.

Die Instrumente, welche nicht in Containern gelagert werden, sind einzeln in genormte Sterilisierfolien eingeschweißt.

Jedes noch so kleine Instrument, jedes Implantat, jeder Instrumenten-Container ist mit einem speziellen Etikett versehen, welches nicht nur den erfolgreichen Sterilisationsprozess bescheinigt – sondern das Datum des Durchlaufs sowie automatisch auch das jeweilige Ablaufdatum aufgedruckt hat. Somit kann bei der regelmäßigen Routine-Durchsicht schnell ermittelt werden, was neu sterilisiert werden muss. Dies entspricht den aktuellen Klinik-Anforderungen im Humanbereich auf höchster Stufe.

Anschließend wird das Sterilgut staubfrei in Schubladen geordnet und übersichtlich gelagert und steht somit jederzeit zur Verfügung.

Jeder Patient wird in Narkose und nach der gründlichen Vorbereitung wie Scheren, evt. Rasieren der OP-Fläche, Reinigung, Entfettung der Haut, gründlicher Ozon-Behandlung und Desinfektion des OP Areals in den eigentlichen OP verbracht – dort wird das OP-Feld erneut desinfiziert und mit steriler Folie ggf. mit weiteren sterilen Tüchern abgedeckt. Zu unserer eigenen Sicherheit und Überprüfung sowie zum Wohle des uns anvertrauten Patienten nehmen wir nach jeder aufwendigen Operation vor dem Wundverschluss eine Tupferprobe zum Nachweis von evtl. Keimwachstum.

Der Aufwand ist groß aber nichts ist schlimmer als eine erfolgreiche Operation mit nachfolgendem Wundheilungs-Komplikationen, welche vermeidbar gewesen wären.

Chirurgische Kompetenz ist nur in Kombination mit höchster Hygiene-Disziplin erfolgreich!